Weihnachten unter Palmen

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #4

Christmas Palm Trees

Gedanken an Spanien rufen Bilder von Sommer, Sonne, Strand und Meer hervor. Winterwonderland? Zumindest in Valencia Fehlanzeige. Wenn tagsüber die Temperaturen noch auf knapp zwanzig Grad klettern, gerate ich nur schwer in Weihnachtsstimmung – da kann ich „Leise rieselt der Schnee“ noch so laut und oft hören.

Die Erasmus-Blase

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #3

Erasmus-Deutsch, Deutsch-Erasmus.
Heute: Erasmus-Blase, die; (ugs. für einen Zustand während des Auslandssemesters, in dem man lediglich mit anderen Austauschstudenten Zeit verbringt und nicht mit Einheimischen); in der Erasmus-Blase gefangen sein; Hilfe, wie verlasse ich die Erasmus-Blase?

Leon in Argentinien

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #2

Leon, 22 Jahre alt, ist Student der Integrierten Europastudien an der Uni Bremen. Im fünften Semester steht für ihn das obligatorische Auslandssemster seines Studiengangs an. Die Mehrzahl seiner Kommilitoninnen und Kommilitonen hat sich für ein Erasmus-Semester an einer europäischen Partneruni entschieden. Leon hingegen verbringt fünf Monate in Argentinien. Die Universidad de Buenos Aires ist die größte Universität Argentiniens. Die letzten offiziellen Statistiken von 2004 zählten über 300.000 Studierende. Im Interview erzählte uns Leon von seinen ersten zwei Monaten in der argentinischen Hauptstadt.

Die Zimmersuche

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #1

Zimmersuche

„Und wo wohnst du dann in Valencia?“ Wahrscheinlich die meist gestellte Frage, die mir vor meinem Abflug Anfang September gestellt wurde. „Erstmal bleibe ich drei Nächte im Hostel“. So richtig konnte ich meine Antwort selbst nicht glauben. Ja, ich wollte mir erst ein Zimmer vor Ort suchen. Wollte sprichwörtlich nicht die Katze im Sack kaufen und irgendwas im Vorfeld über das Internet mieten. Macht ja jeder so. Valencia ist eine Studentenstadt, das wird schon. Phrasen, die ich wie ein Mantra immer wieder von mir gegeben habe. Um meinen Gegenüber zu beruhigen. Um mich zu beruhigen.

Tschüss Bremen – Hallo Europa!

Das Erasmus-Programm

Logo Erasmus Kolumne

Von Jahr zu Jahr gehen immer mehr Studierende für ein oder mehrere Semester ins Ausland. Eine sehr beliebte Möglichkeit ist dafür das Erasmus-Programm. Gefördert durch die Europäische Union, bietet es Studierenden einen möglichst kostengünstigen und unkomplizierten Aufenthalt an einer europäischen Partneruniversität.

Schreiben mit reinem Gewissen

Ethik im Journalismus

Illustration Ethik

Egal, ob man für Tageszeitungen, Online-Medien, dem lokalen Radiosender oder einem Uni Magazin arbeitet. Wer publiziert, trägt eine große Verantwortung. Dabei steht man als Journalist in einem Spannungsfeld zwischen dem Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit, dem Schutz der Privatsphäre jener, über die berichtet wird und einem kommerziellen Interesse, dem man wohlmöglich nachzugehen hat. Hinzu kommt das eigene Gewissen. Doch nach welchen Maximen richtet man sich, um moralisch vertretbare Entscheidungen für seine Veröffentlichungen zu treffen. Und lässt sich das Ganze auch wirklich praktisch umsetzen?

Ein Professor im Europäischen Parlament

Zwischen Bremen, Brüssel und Warschau

Professor im Europäischen Parlament

Zwischen dem 22. und 25. Mai 2014 wählten die Bürger der Europäischen Union das achte Europäische Parlament. Eines der Mandate trägt die nächsten fünf Jahre der Bremer Soziologie Professor Dr. Zdzislaw Krasnodebski. In seinem Heimatland Polen trat er für die Partei Partei Prawo i Sprawiedliwość (PiS), zu Deutsch Recht und Gerechtigkeit, an. Dabei schnitt die nationalkonservative Partei als zweitstärkste Kraft des Landes ab und stellt in der kommenden Legislaturperiode mehr als ein Drittel der polnischen Abgeordneten. In einem Gespräch Mitte Juni erzählte er dem Scheinwerfer von seinem neuen Alltag, politischen Plänen und seiner Zukunft an der Universität.