The Invisible Racism

Postcolonialism in Cityscape and Mindset

Past fall, the Human Rights Council of the UN published a report, criticizing the structural racism people of African descent face in Germany. The first suggestions to combat this: critical engagement with its colonial past. The state should recall its role in the history of colonization, exploitation, and genocide of Africans, is stated in the report. Germany is internationally praised for how it remembers the Holocaust — why is it forgetting colonialism?

Daniel Bax von den Neuen Deutsche Medienmachern: Vielfalt schadet den Medien nicht

FES Integrationskongress 2017

Daniel Bax, geboren in Brasilien, aufgewachsen in Freiburg und Berlin, hat Journalistik und Islamwissenschaft in Berlin studiert. Seit 15 Jahren Arbeit er als Journalist für die taz und schreibt über Migration, Integration und den Islam. Darüber hinaus ist er Vorstandsmitglied der Neuen Deutschen Medienmacher. Gegründet 2009, sind die Neuen Deutschen Medienmacher ein bundesweiter Verband von Journalisten mit und ohne Migrationshintergrund.

#Angekommen – Integrationskongress der Friedrich-Ebert-Stiftung

Berichterstattung aus Berlin mit der European Youth Press

Zusammen mit einem Team junger Journalistinnen und Journalisten aus ganz Europa, habe ich Anfang März vom Integrationskongress der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin berichtet. Unter dem Motto #angekommen, haben 1000 Teilnehmende aus Kommunen, Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und der Politik mit den rund 100 Referent_innen über Integrations- und Migrationspolitik diskutiert.

Im Vorfeld der zweitägigen Veranstaltung habe einen der Referenten, Geschäftsführer von PRO ASYL Günter Burkhardt für das Orange Magazin über die Arbeit der Menschenrechtsorganisation und die deutsche Asylpolitik gesprochen.

Immer den Lichtern nach

Abdels Geschichte Teil 2

Lights far away

Bevor der Schlepper von Board springt, zeigt er Abdel* die Richtung - dorthin soll er das Boot steuern. Über 40 andere Passagiere sitzen mit in dem Schlauchboot, das an diesem Abend vor Istanbul ablegt. Abdel, der Kapitän, ist 17 Jahre und Afghane. Mit sieben floh er mit seiner Familie schon einmal, von Afghanistan in den Iran. Anfang 2015 beschloss er, den Iran zu verlassen und versuchte, in der Türkei zu leben, bevor er sich auf den Weg nach Deutschland machte.