Catherine Woollard: It’s wrong to call this a refugee crisis

FES Integrationskongress 2017

European Council on Refugees and Exiles (ECRE) is a pan-European network of refugee-assisting NGOs that has 98 members in 39 countries. The organization has been promoting the rights of asylum seekers and refugees since 1970s. We have spoken with Catherine Woollard, who has joined ECRE as a Secretary General in 2016. Woollard, who has been working for NGOs since 2003 and focuses on human rights, conflict prevention, security, and governance reform, talked with Orange about the scope of work in her organization.

Model European Union Straßburg

Ein Erasmus-Semester in einer Woche

Model European Union Straßburg

Über 200 junge Leute aus 43 Nationen kommen jedes Jahr im Europäischen Parlament in Straßburg zusammen – und probieren eine Woche lang selbst aus, was es heißt, Europapolitik zu machen. Es sind die ersten warmen Tage im Norden Frankreichs. Immer wieder bricht die Sonne durch die Wolkendecke. Kirschbäume stehen in voller Blüte. Der Glaskomplex in der Ferne strahlt förmlich im Sonnenlicht – futuristisch, beeindruckend. Das Luise-Weiss-Gebäude, Hauptsitz des Europäischen Parlamentes in Straßburg. Gerade sind die 751 Abgeordneten zur Sitzung in Brüssel – und dennoch wird im Plenarsaal hitzig diskutiert. Model European Union Straßburg ist zu Gast.

Die Europäische Bürgerinitiative

Mehr Macht für Europas Bürger?

Europäische Bürgerinitiative

Die Europäische Kommission ist die Hüterin der Gesetze. Sie wacht über die Einhaltung des Regelwerks der EU – und ist die einzige Institution, die neue Gesetze vorschlagen darf. Seit April 2012 können Bürgerinnen und Bürger Europas die Kommission jedoch dazu auffordern, sich mit einem bestimmten Thema zu beschäftigen – mithilfe der Europäischen Bürgerinitiative.

Immer den Lichtern nach

Abdels Geschichte Teil 2

Lights far away

Bevor der Schlepper von Board springt, zeigt er Abdel* die Richtung - dorthin soll er das Boot steuern. Über 40 andere Passagiere sitzen mit in dem Schlauchboot, das an diesem Abend vor Istanbul ablegt. Abdel, der Kapitän, ist 17 Jahre und Afghane. Mit sieben floh er mit seiner Familie schon einmal, von Afghanistan in den Iran. Anfang 2015 beschloss er, den Iran zu verlassen und versuchte, in der Türkei zu leben, bevor er sich auf den Weg nach Deutschland machte.

Weihnachten unter Palmen

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #4

Christmas Palm Trees

Gedanken an Spanien rufen Bilder von Sommer, Sonne, Strand und Meer hervor. Winterwonderland? Zumindest in Valencia Fehlanzeige. Wenn tagsüber die Temperaturen noch auf knapp zwanzig Grad klettern, gerate ich nur schwer in Weihnachtsstimmung – da kann ich „Leise rieselt der Schnee“ noch so laut und oft hören.

Die Erasmus-Blase

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #3

Erasmus-Deutsch, Deutsch-Erasmus.
Heute: Erasmus-Blase, die; (ugs. für einen Zustand während des Auslandssemesters, in dem man lediglich mit anderen Austauschstudenten Zeit verbringt und nicht mit Einheimischen); in der Erasmus-Blase gefangen sein; Hilfe, wie verlasse ich die Erasmus-Blase?

Leon in Argentinien

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #2

Leon, 22 Jahre alt, ist Student der Integrierten Europastudien an der Uni Bremen. Im fünften Semester steht für ihn das obligatorische Auslandssemster seines Studiengangs an. Die Mehrzahl seiner Kommilitoninnen und Kommilitonen hat sich für ein Erasmus-Semester an einer europäischen Partneruni entschieden. Leon hingegen verbringt fünf Monate in Argentinien. Die Universidad de Buenos Aires ist die größte Universität Argentiniens. Die letzten offiziellen Statistiken von 2004 zählten über 300.000 Studierende. Im Interview erzählte uns Leon von seinen ersten zwei Monaten in der argentinischen Hauptstadt.

Die Zimmersuche

Going Europe: Die Erasmus-Kolumne #1

Zimmersuche

„Und wo wohnst du dann in Valencia?“ Wahrscheinlich die meist gestellte Frage, die mir vor meinem Abflug Anfang September gestellt wurde. „Erstmal bleibe ich drei Nächte im Hostel“. So richtig konnte ich meine Antwort selbst nicht glauben. Ja, ich wollte mir erst ein Zimmer vor Ort suchen. Wollte sprichwörtlich nicht die Katze im Sack kaufen und irgendwas im Vorfeld über das Internet mieten. Macht ja jeder so. Valencia ist eine Studentenstadt, das wird schon. Phrasen, die ich wie ein Mantra immer wieder von mir gegeben habe. Um meinen Gegenüber zu beruhigen. Um mich zu beruhigen.